Archiv

Subheadline: Große Finissage am Samstag
Startseite: 
20.08.2016

(15.08.2016) mstr Osnabrück. Das großflächige Fassadenbild „Musikexpress“ unter der Eisenbahnbrücke Limberger Straße/Feldstraße ist fertig. Insgesamt 191 Meter Brückenwand hat die Künstlerin Angelika Walter gestaltet. Am Samstag fand die große Abschlussfeier statt.

Zahlreiche Besucher kamen vorbei, darunter bei Weitem nicht nur Bewohner des Stadtteils Wüste, auch wenn diese mutmaßlich in der Überzahl waren. Immerhin ist der spacige Jahreszeitenzug ein Aushängeschild und Wahrzeichen der Wüste.

Neben Walter und dem Vorsitzenden der Bürgerstiftung Osnabrück, Klaus Lang, kam auch Fritz Brickwedde zu Wort, langjähriger Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat. „Besucher von außerhalb staunen ja immer wieder, was es in Osnabrück alles gibt“, sagte Brickwedde. Ein Abstecher nach „Moskau in der Wüste“ sei schließlich nicht überall ohne Weiteres möglich.

Ein abwechslungsreiches musikalisches Programm sorgte für Unterhaltung. Unter anderem spielten das Jazz-Ensemble der Uni Osnabrück „They They Step“, die Brass-Band des Gymnasiums „In der Wüste“ und die Oldie-Band „6 nach ACHT“. Auch der Chor „Osnabrücker Vocalvielharmonie“ war am Start. Dessen Mitsänger Dietrich von der Hase hat den Song „Der Musikexpress“ komponiert und getextet. Sangesfreudige Besucher erhielten Textzettel, und mit Bläserbegleitung schmetterte man die Hymne des Tages: „Komm hier unter diese Brücke ins Wüstenparadies!“ 

Angelika Walter (Mitte) malte den Musikexpress über einen Zeitraum von insgesamt 30 Jahren. Zahlreiche Besucher feierten am Samstag mit bei der Abschlussfeier, Grußworte kamen unter anderem vom Vorsitzenden der Bürgerstiftung Klaus Lang (links). Foto: Jörn Martens

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 15.08.2016