Archiv

22.10.2014

(22.10.2014) Zum Artikel „Einsatz für Frieden und Kunst – Bürgermedaille für Lioba Meyer und Siegfried Hoffmann“ (Ausgabe vom 16. Oktober). „Lioba Meyer hat aus Anlass der Verleihung der Bürgermedaille, wozu ihr auch noch einmal ganz herzlich zu gratulieren ist, Wünsche geäußert. Einer dieser Wünsche betrifft auch die Bürgerstiftung. Das ist Lioba Meyers gutes Recht – aber der formulierte Wunsch, ,statt Plüschlöwen zu produzieren, die Kultur so produktiv zu unterstützen wie die VG-Initiative‘, bedarf einiger Klarstellung, damit öffentlich nicht ein falscher Eindruck entsteht.

1.Die VG-Initiative ist eine Initiative im Rahmen der Bürgerstiftung Osnabrück, also Teil der Bürgerstiftung. Dr. Lohrberg, mein Vorgänger, hat diese Initiative mit gegründet, und ich unterstütze diese Initiative heute auch persönlich mit allem Nachdruck. Die Produktivität der VG-Initiative ist auch die der Bürgerstiftung.

2.Die Bürgerstiftung produziert keine Plüschlöwen. Das Stofftier ,Löwenpudel‘ wird auf Bitte der Bürgerstiftung von der Sparkasse Osnabrück in diesem Jahr zum Weltspartag am 30. Oktober verteilt, so wie es die Sparkasse jedes Jahr mit einem anderen Stofftier oder Ähnlichem macht. Wir wollen damit gemeinsam dieses einmalige Denkmal als zentralen Treffpunkt in Osnabrück wieder stärker ins Bewusstsein bringen. Geld der Bürgerstiftung ist dafür nicht geflossen – und die Sparkasse hat dafür das aufgewandt, was sie jedes Jahr zum Weltspartag aufwendet. Auch dieses Projekt ist also ein Stück ,Kulturförderung‘ für Osnabrück – und, verbunden mit einem Wettbewerb für Kindergärten und Grundschulen, ein belebendes Element für die Alltagskultur!

Lioba Meyers Reden sind pointiert und anregend. Dies gilt auch für ihre Rede bei der Verleihung der Bürgermedaille. Aber der kleine Schönheitsfehler des Wunsches an die Bürgerstiftung muss doch korrigiert werden.“

Klaus Lang
Vorsitzender der Bürgerstiftung Osnabrück

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 22.10.2014