Medienmitteilung vom 12.07.2021


In der Arbeitsgemeinschaft Theater der Grundschule Eversburg werden die Kinder in einem wöchentlichen Kurs spielerisch an Theater herangeführt.  Trotz Corona wurde die Theater AG digital fortgeführt. Ziel war, das Stück „Der Karneval der Tiere“ in Anlehnung an das Musikstück von Camille Saint-Saens szenisch aufzuführen. Die letzten Wochen waren wieder Stunden in Präsenz möglich. 

Die AG an der Grundschule Eversburg ist Teil des Projektes „K 3 …und du bist dabei“ der Bürgerstiftung Osnabrück. Es handelt sich um ein kostenloses, für alle offenes und niederschwelliges Angebot kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche. Gefördert wird das Programm seit Beginn fast ausschließlich von der Felicitas und Werner Egerland Stiftung. Dieser Förderzeitraum geht jetzt zu Ende. Für einen Kurs kommt eine Förderung der niedersächsischen Lotto Sport Stiftung hinzu.

An Grund- und Realschulen, in Kinder- und Jugendtreffs, in Kultureinrichtungen sind in den die Jahren über 60 Halbjahrs- und Jahreskurse sowie einige Ferienkurse angeboten worden, in denen die Kinder und Jugendlichen gemeinsam gezeichnet, gemalt und gestaltet, Theater gespielt und getanzt oder gemeinsam Musik gemacht und gesungen haben.  Insgesamt sind mit diesen Aktivitäten in den drei Jahren fast tausend Kinder und Jugendliche erreicht worden.

Die Kurse fanden statt an den Grundschulen Rolandsmauer, Eversburg, Schölerberg, Sutthausen, im Haster Treff, dem Westwerk Eversburg sowie mit der Don Bosco Jugendhilfe. Mit eigenen Kursen wurden behinderten Kindern in Zusammenarbeit mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum, für hörgeschädigten Jugendlichen in Kooperation mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte und für geflüchteten Kinder und Jugendlichen Mitmachmöglichkeiten in künstlerischer Gestaltung und im Theater spielen geboten.  Die Kunst-, Musik-und Theaterpädagoginnen, die diese Kurse leiten, haben mit Einfallsreichtum und großem Engagement die Kinder und Jugendlichen auch in den Lock down-Zeiten versucht zu erreichen. Seit Juni sind fast alle Kurse wieder in persönlicher Präsenz möglich.

Das Projekt zielt darauf die kreative Entwicklung der Kinder zu fördern, ihnen Freiraum und Anreiz zu Entwicklung ihrer Talente zu geben und den Zusammenhalt in Gruppen zu stärken. Deutlich zu sehen ist, wie die Kinder und Jugendlichen sich in wenigen Wochen mehr zutrauen, Neues ausprobieren, in Ausdruck und Auftreten sicherer werden und stolz darauf sind, was sie zustande bringen. Kulturelle Bildung muss in noch stärkerer Maße Teil der Bildung und Erziehung junger Menschen werden, mit Zugangsmöglichkeiten für alle, unabhängig von der finanziellen Lage der Eltern und Familien.

Hier geht es zur Bildergalerie.