Wir bewegen unsere Stadt: Gemeinsam für Osnabrück

.

«   Seite 6 von 5

28.01.2019

(23.01.2019) Osnabrück. Mal düster, mal farbenfroh und mal plastisch kommen die künstlerischen Arbeiten daher, die derzeit im Nebenzimmer des Kunstraums Hase 29 zu sehen sind. Der Standort der Osnabrücker Gesellschaft für zeitgenössische Kunst in der Hasestraße dient seit Oktober des vergangenen Jahres auch als montäglicher Treffpunkt für eine von sieben Kreativ-AGs in den Bereichen Musik, Theater und Kunst, die durch die Egerland-Stiftung finanziert und von der Bürgerstiftung Osnabrück im Rahmen ihres jugendfördernden Kunst- und Kulturprojekts „K 3 – und du bist dabei“ organisiert werden.



Aktuelles aus der Bürgerstiftung

24.01.2019

(23.01.2019) Osnabrück Tom Gaebel wurde am 13. Januar 1975 in Gelsenkirchen geboren und wuchs in Ibbenbüren in einer musikalischen Familie auf. Sein Bruder Denis ist einer der gefragtesten Jazz-Saxofonisten Deutschlands. Er wird seinen Bruder beim Benefiz-Konzert am Samstag begleiten.



28.12.2018

(28.12.2018) Zum Artikel „Alle Kinder sollen schwimmen lernen – Schulschwimmen: Stadtwerke wollen landesweites Pilotprojekt starten“ (Ausgabe vom 3. Dezember) erhielten wir folgende Zuschrift von Ulrike Burghardt, Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung Osnabrück. „Die Bürgerstiftung Osnabrück nimmt die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Kinder nach Abschluss der Grundschule nicht schwimmen können, ebenfalls sehr ernst. Wir werden das Ziel des Bäderchefs Wolfgang Hermle unterstützen, nur nicht finanziell. Mit dem Projekt ,KiBS-Wassergewöhnung‘ werden seit 2014 durch das Bürgerstiftungsprojekt ,Kinderbewegungsstadt‘ zusammen mit dem VfL Osnabrück Schwimmkurse für Kindergartenkinder angeboten. Ziel ist es, möglichst vielen Kindern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft den Zugang zum Schwimmangebot zu ermöglichen.



08.11.2018

(08.11.2018) Die Stelle eines/er Projektkoordinator/in im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung (20 Stunden) für die Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück ist zu besetzen. Bewerber/innen sollen über eine Hochschulausbildung - möglichst in einem sportwissenschaftlichen Bereich - verfügen. Kommunikations- und Kontaktfähigkeit setzen wir ebenso wie Organisationstalent voraus.