Archiv

Subheadline: 
Startseite: 
09.11.2015

(09.11.2015) Die KidCourage Preise 2015 der Bürgerstiftung Osnabrück wurden am 6. November 2015 in einem lebendigen Festakt mit ca. 250 Kindern, Jugendlichen und Eltern im Schulzentrum Sonnenhügel verliehen. Mit dem Preis zeichnet die Bürgerstiftung Osnabrück regelmäßig engagierte und couragierte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren aus, die Zivilcourage gezeigt oder sich ehrenamtlich im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich engagiert haben.

Der Preis wurde in vier Kategorien vergeben: In den zwei Altersgruppen 6 bis 12 Jahre und 13 bis 21 Jahre wurden sowohl engagierte und couragierte Einzelpersonen als auch entsprechende Gruppen für ihren Einsatz.  Insgesamt 26 Einzelpersonen und Gruppen haben sich für den Preis beworben.

 

Daraus hat die Jury folgende Preisträger ausgezeichnet mit einem Preisgeld von insgesamt über 3500 €:

In der Kategorie Kinder Gruppen wurden folgende Preise vergeben

3. Platz: Kinder- und Jugendchor der Musikschule con moto mit dem Lied „Pick up the weapon“ (300 €)

Der Chor entschloss sich, die Anliegen der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai für mehr Kinderrechte mit einem eigenen Lied zu unterstützen.  Es folgte ein monatelanger ehrenamtlicher Einsatz für Aufnahme eines Musikvideos. Die jungen Menschen bewiesen Durchhaltekraft und steckten andere Menschen mit ihrem Engagement für Kinderrechte an.

 

2. Platz: Spendensammelaktion des Schülerrates der Grundschule am Schölerberg zur Typisierung von Knochenmarkspendern  (500 €)

Der Schülerrat der Grundschule am Schölerberg hat kurzfristig eine Spendensammelaktion zugunsten der Deutschen Knochenmarkspende  durchgeführt. Er hat vom schweren Schicksal des Hugo Branco erfahren und geholfen. Mit seiner Aktion hat er soziale Verantwortung gezeigt und das Geld für elf Typisierungen der DKMS gesammelt. 

 

1. Platz: Konfliktlotsen an der Regenbogenschule in GM-Hütte (700 €)

Die Konfliktlotsen der Regenbogenschule in Georgsmarienhütte setzen sich ehrenamtlich für ein friedliches und freundliches Miteinander an ihrer Schule ein. In Konfliktsituationen beweisen sie Mut und helfen Streit ohne Gewalt zu lösen. Sie zeigen Zivilcourage  und motivieren andere Kinder ebenfalls Konfliktlotsen zu werden.

In der Kategorie Kinder Einzelpersonen entfiel der 1. Preis auf:

Jorim Schwabe aus Osnabrück für seine Offenheit und sein integratives Verhalten gegenüber Menschen aus anderen Ländern und Kulturen (150 €)

Mit  Offenheit und Interesse begegnet Jorim Menschen aus anderen Ländern und Kulturen. Er betreibt Nächstenliebe durch ganz einfache Gesten, Worten und Handlungen.  Er geht er auf Menschen zu und setzt sich mit Nachdruck für die Integration von ausländischen Mitschülern ein.

In der Kategorie Jugendliche Gruppen entfielen die Preise auf:

3. Platz: Erstes Jugendparlament Osnabrück (300 €)

Das erste Osnabrücker Jugendparlament hat sich in der Zeit von Mitte 2013 bis Mitte 2015 ehrenamtlich für die Belange von Kindern und Jugendlichen in ihrer Stadt eingesetzt. Die jungen Parlamentarier haben sich in einem großen Teil ihrer Freizeit  mit jugendrelevanten Themen auseinandergesetzt, die Ergebnisse an den zuständigen Jugendhilfeausschuss weitergegeben. Mit ihren Ideen und Eingaben wurden sie gehört und ernst genommen.

 

2. Platz: Ausbildungslotsen des Berufsschulzentrum am Westerberg - Sprachmittler für Flüchtlinge, die Deutsch als Zweitsprache erlernen (500 €)

Im Schuljahr 2014/2015 betreuten 6 Ausbildungslotsen des Berufsschulzentrums am Westerberg in ihrer Freizeit wöchentlich 18 Schüler der Klasse „Deutsch als Zweitsprache“. Durch ihr ehrenamtliches Engagement unterstützten sie die Schüler, vor allem Flüchtlinge und Migranten aus dem europäischen Raum, beim Erlernen der deutschen Sprache. Da die Sprache ein wesentlicher Schlüssel zur Kultur ist, leisteten sie damit einen wesentlichen Beitrag zur Integration.

 

1. Platz: Klimabotschafter der Ursulaschule mit dem Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ (700 €)

Die Klimabotschafter der Ursulaschule in Osnabrück haben sich im Rahmen ihres Projektes „Plastiktütenfreies Osnabrück“ mit beeindruckenden Ideen und Einzelaktionen für mehr Umweltschutz und globale Verantwortung engagiert. Mit ihren Aktionen wollten sie nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern konkret etwas verändern, für eine bessere Zukunft.

In der Kategorie Jugendliche Einzelpersonen wurden folgende Personen ausgezeichnet:

3. Platz: Jasmin Mertensmeier für ihre Aktivitäten im Kinderrechteprojekt der DonBosco Jugendhilfe (100 €)

Jasmin rief im Rahmen eines Kinderrechteprojektes der Don Bosco Katholischen Jugendhilfe eigenständig verschiedene Aktionen ins Leben. So trug sie durch ihr Engagement dazu bei, dass das Thema Kinderrechte in ihrer Wohngruppe konsequent umgesetzt wurde. Darüber hinaus schaffte sie Diskussionsforen und Workshops zur Vertiefung und kreativen Anwendung der Kinderrechte. 

 

2. Platz: Sergej Zuev für die Rettung eines Mädchens im Freibad Bersenbrück im Juni 2015 (125 €)

Sergej rettete im Juni 2015 im Freibad Bersenbrück ein sechsjähriges Mädchen vor dem Ertrinken und leitete anschließend lebensrettende Maßnahmen ein. Er hat geholfen, wo Hilfe dringend nötig war und bewies damit ein hohes Maß an Zivilcourage. 

 

1. Platz: Kim-Marie Kühnert und Angelina Weber für ihren mutigen Einsatz, als sie einer jungen Frau in Not auf einem dunklen Parkplatz geholfen haben (2 x 150 €)

Kim-Marie und Angelina haben auf dem abendlichen Heimweg von einem Jahrmarkt im Oktober 2014 einer jungen Frau geholfen, die bedrängt wurde und um die Hilfe rief. Die beiden haben vermutlich Schlimmeres verhindert und alarmierten die Polizei. Sie haben mit ihrer Hilfe viel Mut und Zivilcourage bewiesen.   

 

Alle 26 Nominierten erhielten eine Urkunde und ein kleines Geschenk für ihren verdienstvollen Einsatz.

 

Die Aula des Schulzentrums Sonnenhügel war ein toller Rahmen für die Veranstaltung, die von Carina Jannaber, os1.tv locker moderiert wurde.

 

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Dr. Klaus Lang, lobte das vielfältige Engagement der  Nominierten: „Das zeigt, dass die Bereitschaft sich zu engagieren auch bei Kindern und Jugendlichen groß und die Fantasie, wie das gemacht werden kann, fast unerschöpflich ist.“ Lang dankte den Sponsoren, insbesondere der RWE, ohne die die Preisgelder nicht möglich gewesen wären, der Jury für ihre sorgfältige Auswahl der Preisträger und dem KidCourage Team unter Leitung von Cornelia Saure für den unermüdlichen Einsatz, der zu 26 Bewerbungen geführt hatte. In einer Videobotschaft unterstrich der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stefan Weil, wie wichtig der Einsatz von Kindern und Jugendlichen sei und hob die große Zahl der Nominierungen in diesem Jahr hervor.   

Hierzu auch ein Bericht von os1.tv