Archiv

Subheadline: 
Startseite: 
04.03.2015

(04.03.2015) Auch in diesem Jahr organisiert die Bür-gerstiftung die Initiative HANDSCHLAG. Zum sechsten Mal werden unter dem Motto „Unternehmen sozial engagiert“ Sozial- und Bil-dungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Mitarbeitern aus Unternehmen und Verwaltungen zu gemeinsamen Handeln zusammengebracht. Zum Auftakt trafen sich zu einem Workshop im „Haus der Kirche“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen, um mit Team-Mitgliedern HANDSCHLAG Projektideen vorzubereiten Die Zielsetzung von HANDSCHLAG erläuterte Dieter Höfner als Projektleiter: „Unternehmen oder Verwaltungen ermöglichen es ihren Mitarbeitern zusammen mit Kindern und Jugendlichen in deren Einrichtungen nützliche und attraktive Projekte zu verwirklichen.“

Höfner wies darauf hin, dass seit dem Start von HANDSCHLAG in 2010 die Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Lebenslagen, insbesondere mit Migrationshintergrund, ist. „Aus gegebenem Anlass haben wir diese Gruppe ergänzt um Kinder und Jugendliche, die in unserer Stadt als Flüchtlinge leben“. Bei den sozialen Projekten solle der „Begegnungscharakter“ im Vordergrund stehen, erläuterte die stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung, Ulrike Burghardt, anhand von Beispielen, wie gemeinsames Anlegen von Pflanzbeeten, Basteln, Kochen und Backen oder auch Reparieren, meist mit aktiver Beteiligung von Kindern und Jugendlichen der Einrichtung. Sie gab Empfehlungen, wie sich Sozialeinrichtungen auf der Projektbörse am 21. April  gegenüber den möglichen Kooperationspartnern aus Wirtschaft und Verwaltung mit ihren Projekten präsentieren können. „Am diesjährigen Aktionstag, am 15. Juli, sollten dann alle  Projekte gemeinsam realisiert werden“, wobei bisher fast alle Projektideen auch Partner gefunden hätten – auch nach der Projektbörse durch das effektive Netzwerk des Teams der Bürgerstiftung. Den Workshop-Teilnehmern, die vornehmlich zum ersten Mal an HANDSCHLAG sich beteiligen werden, konnte Ulrich Ruf als Projektleiter in den vergangenen drei Jahren wichtige Hinweise auf den Weg geben.

 

Die weiteren Stationen von HANDSCHLAG 2015 sind: Einsendung von Projektvorschlägen der Bildungs- und Sozialleinrichtungen an die Bürgerstiftung bis 20. März, die Projektbörse am 21. April in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim.   Am 15. Juli wird der „Aktionstag“ stattfinden, der mit einer After-Work-Party endet, bei  der allen Kooperationspartnern eine Urkunde überreicht wird. „Nach diesem lebendigen Workshop bin ich mir sicher, dass wir uns spätestens dann wieder treffen werden“,  verabschiedete Ulrike Burghardt die Teilnehmer.

 

Aktuelle Informationen über das Projekt HANDSCHLAG  der Bürgerstiftung finden sich im Internet unter  www.buergerstiftung-os.de , unter Projekte „Handschlag“.


Mit dem Auftakt-Workshop für Bildungs- und Sozialeinrichtungen startete die Initiative „Handschlag 2015“ der Osnabrücker Bürgerstiftung. Foto: Hermann Pentermann