Archiv

Subheadline: Neues Angebot der Kinderbewegungsstadt
Startseite: 
01.12.2014

(01.12.2014) Osnabrück. Moritz (6) rennt gern im Zoo herum. Fiona (6) rutscht am liebsten die Rutsche auf dem Giraffen-Spielplatz herunter. Die Erstklässler der Franz-Hecker-Schule guckten sich am Mittwoch nicht nur die Tiere an. Sie testeten auch einen Bewegungsflyer, der in Kooperation mit dem Zoo und der Kinderbewegungsstadt (KiBS) entstanden ist. Er funktioniert nach dem Motto: Wir bewegen uns wie die Tiere.

Die Kinderbewegungsstadt (KiBS) ist kein fester Ort mit Straßen und Häusern. Das Gemeinschaftsprojekt der Bürgerstiftung, des Klinikums, des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaft der Uni Osnabrück und des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Erziehung (nifbe) bietet vielmehr Kindern von null bis zehn Jahren Möglichkeiten, auf niedrigschwelligem Niveau Bewegung in ihren Alltag zu integrieren. Beispiele sind die Bewegungsfibel, in der einfache Spiele mit einfachen Mitteln beschrieben sind, oder das KiBS-Spielfest.

Die Idee zum Zoo-Bewegungsflyer sei entstanden, als Projektleiterin Anja Wege mit ihrer achtjährigen Tochter einen Kindergeburtstag im Tierpark gefeiert habe, berichtete sie. „Die Kinder haben die Bewegungen der Tiere spontan nachgeahmt.“ Anja Wege setzte sich mit dem Zoo in Verbindung und arbeitete mit der damaligen Volontärin in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Martina Hümmer, zehn Stationen aus, wo Mädchen und Jungen zum Beispiel stehen können wie die Flamingos, klettern wie die Affen oder gehen wie die Pinguine. Im Frühjahr sollen Info-Tafeln an den entsprechenden Gehegen angebracht werden, wo Kinder ihr Wissen über die Tiere vertiefen können. „Sprache und Bewegung hängen eng zusammen“, sagte Reinhard Sliwka, der sich als Zoo-Präsident und Nifbe-Geschäftsführer darüber freute, dass der Osnabrücker Zoo nicht nur als Freizeit-, sondern auch als Bildungseinrichtung wahrgenommen wird.

Für Klaus Lang von der Bürgerstiftung ist der Flyer ein Beweis dafür, dass die Kinderbewegungsstadt funktioniert. Auch in der kalten Jahreszeit gibt es laut Anja Wege viele Bewegungsmöglichkeiten an den Gehegen und auf den Spielplätzen wie dem Makatanda oder dem Neue-OZ-Kinderland.

Der Bewegungsflyer ist kostenlos an der Zookasse erhältlich. Die Erstklässler der Franz-Hecker-Schule testeten ihn am Mittwoch. Sie hatten ihren Spaß und mussten nicht explizit sagen, dass ihnen der Bewegungsflyer gefallen hat.

Stehen wie ein Flamingo: Mit einem Bewegungsflyer können sich Kinder im Osnabrücker Zoo an zehn Stationen bewegen wie Tiere. Foto: Thomas Osterfeld

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 01.12.2014