Archiv

Subheadline: Buntes Programm zum „Tag der Bürgerstiftung“ auf dem Theatervorplatz
Startseite: 
29.09.2014

(29.09.2014) cby Osnabrück. Bürger engagieren sich für Bürger – diese Grundidee der interessierten Öffentlichkeit zu vermitteln, hatten sich die Mitglieder der Osnabrücker Bürgerstiftung am „Tag der Bürgerstiftung“ zum Ziel gesetzt. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte die Stiftung den gesamten Samstagvormittag über auf dem Theatervorplatz ein vielseitiges Rahmenprogramm aus Tanzdarbietungen und musikalischen Beiträgen. Zugleich boten Stände interessante Informationsmöglichkeiten.

„Wir sind eine Mitmachstiftung, das soll auch der heutige Tag deutlich machen“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Klaus Lang. Das übergreifende Stiftungsziel, die Lebensqualität und den sozialen Zusammenhalt in der Stadt zu verbessern, sei mit dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger eng verknüpft. Selbstverständlich seien aber auch neue Stifter hochwillkommen. Ob bei den gemeinsamen Aktivitäten von Kindertagesstätten und Altersheimen im Rahmen des diesjährigen Förderschwerpunktes „Chancen des Alters“ oder der geförderten Kooperation von Unternehmen und Einrichtungen des Sozial- und Bildungsbereiches beim Projekt „Handschlag“ – das Förderspek trum der vor vierzehn Jahren gegründeten Bürgerstiftung ist breit. Anregungen aus der Bürgerschaft seien dabei, so Lang, jederzeit willkommen.

In ihrem Grußwort betonte auch Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler die Vielfalt und den hohen Stellenwert der Stiftungsaktivitäten für die Stadt Osnabrück. Äußerst lebendig und vielseitig präsentierte sich auch das dargebotene Bühnenprogramm. Den rhythmischen Auftakt machte die Percussion-Gruppe der Wittekind-Realschule. Direkt im Anschluss bot die „Takkatina-Band“ ihr breites musikalisches Repertoire dar. Die bereits seit zwanzig Jahren bestehende 15-köpfige Gruppe junger Menschen mit Handicap um Bandleader Kurt Görner beeindruckte mit ihrer Spielfreude und Begeisterung das Publikum. Furiose Tanzeinlagen bot die Tanzschule Kerstin Albrecht mit ihren bereits mehrfach prämierten Kinder- und Jugendformationen. Ob beim rhythmischen „Jump Style“ oder dem galanten Stepptanz-Kindertrio – die Zuschauer honorierten die schweißtreibenden Aktivitäten mit anhaltendem Applaus. Auch die Kinder der Osnabrücker Ballschule BaKos faszinierten mit ihren kunstvoll präsentierten Ballaktivitäten. Zum Abschluss boten die vier jungen Musiker der Band „Toni Trash“ gefühlvollen Alternative Rock und rundeten damit eine Veranstaltung ab, in der bürgerschaftliches Engagement unmittelbar erfahrbar wurde.

Ob Tanz auf der Bühne mit Kerstin Albrecht oder Musik der „Takkatina-Band“ und von „Toni Trash“ – da gehen die jungen Fans in der vordersten Reihe aktiv mit. Foto: Gert Westdörp

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 29.09.2014