Archiv

04.08.2013

Osnabrück/Wallenhorst (vpo) – Mit einer Teppich-Spendenaktion möchte die Bürgerstiftung Osnabrück zusammen mit dem Übersee-Teppich-Importzentrum Frank Kochmann Gelder für ihre Projekte sammeln.

„Manch einer hat vielleicht einen Teppich, von dem er sich trennen möchte", erklärt Klaus Lang , Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung die Idee. „Wenn Kinder und Enkelkinder das gute Stück auch nicht haben wollen - warum dann nicht etwas Gutes mit dem ausrangierten guten Stück stiften?" Manchmal wundere man sich, wie viel so ein Schätzchen, das auf dem Dachboden schlummert, wert sein kann. Im Aktionszeitraum vom 12. 8. bis 7. 9. können die Teppiche bei der Firma Kochmann (Ringstr. 4) in Wallenhorst angeliefert werden. Wichtig: Es sollten ausschließlich traditionelle, möglichst antike und handgeknüpfte Orientteppiche in gutem Zustand sein. „Wir wollen schließlich nicht, dass hier lediglich alte Teppiche entsorgt werden", so Lang. Peter Eitzenberger, vereidigter Sachverständiger der Industrie- und Handelskammer in Hamburg - dem weltgrößten Teppichumschlagplatz - wird das gute Stück schätzen. Frank Kochmann nimmt die Teppiche entgegen und überweist den geschätzten Kaufpreis an die Bürgerstiftung. „Was die Kriterien erfüllt, wird angenommen, auch wenn wir uns damit Ladenhüter ins Haus holen." Seine Firma trägt die Kosten für die Arbeit des unabhängigen Gutachters und die Kaufabwicklung. Die ganze Aktion soll von Anfang an in allen Schritten nachvollziehbar und transparent sein, die Spender erhalten eine Spendenquittung von der Bürgerstiftung. „Die Ankaufserlöse kommen in vollem Umfang der Arbeit der Bürgerstiftung zugute", so Klaus Lang. Etwa den Projekten KidCourage oder „Mami lernt Deutsch", der Aktion Kinderwünsche oder der Kinderbewegungsstadt. Dabei können die Spender selber entscheiden, ob sie den gesamten oder nur einen Teilbetrag spenden wollen und für welches Projekt genau. Im Aktionszeitraum wird Gutachter Eitzenberger jeden Donnerstag und Freitag im Übersee-Teppich-Importzentrum in Wallenhorst sein, um die Spenden zu schätzen. Maßgeblich für ihren Wert seien Ursprung und Alter der Teppiche, ebenso Muster und Farben sowie der allgemeine Zustand. Doch wie erkennt der Laie, was für einen Teppich er vor sich hat? Wer Zweifel hat, ob sein Teppich zur Spende taugt, sollte der Bürgerstiftung vorab ein Foto senden. Interessierte werden gebeten, ihre Teppichspenden zunächst bei der Bürgerstiftung Osnabrück über
Tel. 05 41/323-10 00 oder per E-Mail an:
buergerstiftung@osnabruck.de anzumelden und dann eine Entscheidung abzuwarten, ob das Stück zur weiteren Prüfung zugelassen wird. Weitere Infos und Kontakt im Internet über www.buergerstiftung-os.de.

Poerschke-Foto

Quelle: ON am Sonntag vom 04.08.2013