Archiv

Subheadline: Goldschmied Jürgen Schliehe unterstützt Bürgerstiftung mit Reversnadeln
Startseite: 
22.12.2012

pm Osnabrück. Fast 100 Osnabrücker Bürger tragen sie bereits am Revers – die Stifternadel der Bürgerstiftung Osnabrück. Aus echtem Sterlingsilber gegossen und eigens für diese entworfen, bildet sie das Logo der Bürgerstiftung, bestehend aus einem Baum und dem Osnabrücker Rad. Den Stiftern diese Anerkennung mitgeben zu können, verdankt die Bürgerstiftung der Goldschmiede Jürgen Schliehe.

So stellte die Goldschmiede der Stiftung seit deren Bestehen Nadeln im Wert von insgesamt rund 10 000 Euro als Sachspende zur Verfügung. Jürgen Schliehe ist somit ein Stifter auf Lebenszeit.
Die Goldschmiede Jürgen Schliehe ist seit 20 Jahren an der Hasestraße in der Nähe des Osnabrücker Doms ansässig. „Als fest in Osnabrück verankerter Betrieb ist es uns ein Bedürfnis, die Bürgerstiftung in ihrem gemeinnützigen Einsatz für unsere Stadt zu unterstützen", sagte Goldschmiedemeister Schliehe über seine Spendenbereitschaft.

Die Bürgerstiftung hingegen ist glücklich, das Engagement seiner Donatoren mittels der hochwertigen Nadeln würdigen zu können, wie sie in einer Pressemitteilung schreibt. Die Stiftung betreibt derzeit fünf eigene Projekte und fördert zahlreiche bürgerschaftliche Initiativen.

„Uns ist es wichtig, unseren Stifterinnen und Stiftern ein Symbol der Anerkennung und des Dankes zu überreichen, denn nur die Zustiftungen engagierter Mitmenschen und Unternehmen ermöglichen die Finanzierung unserer Arbeit", äußerte Klaus Lang, Vorsitzender der Bürgerstiftung, seine Freude über die verlässliche und großzügige Unterstützung durch die Goldschmiede Schliehe.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Bürgerstiftung www.buergerstiftung-os.de oder unter der Telefonnummer 05 41/ 323-10 00 sowie an die E-Mail-Adresse der Geschäftsstelle buergerstiftung@osnabrueck.de.

Nicht alles Gold: Nadel aus Silber. Ewald Gerding (von links) und Klaus Lang von der Bürgerstiftung danken Goldschmied Jürgen Schliehe für seine Arbeit. Foto: Bürgerstiftung Osnabrück

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 22.12.2012

 






Termine