Archiv

Subheadline: Bürgerstiftungsaktion Handschlag auf Wachstumskurs
Startseite: 
10.06.2012

Osnabrück (nak) – Mit 30 Projekten der Aktion Handschlag 2012 setzten 38 Unternehmen der Region ein deutliches Zeichen für soziales Engagement für Kinder und Jugendliche. Die Organisatoren der Bürgerstiftung sind sich sicher: „Es können noch mehr werden!“

Im Namen der Stadt bedankte sich auch Bürgermeister Burghard Jasper für den Einsatz in den sozialen Einrichtungen, von denen sich die meisten insbesondere um junge Menschen mit Migrationshintergrund bemühen. Ebenso wie der Vorsitzende der Bürgerstiftung betonte er die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements, das sich hier zeige. „Wichtig ist aber auch die Vernetzung der Einrichtungen und der Kooperationspartner aus Handwerk, Wirtschaft und städtischen Unternehmen", ergänzte Dr. Klaus Lang. Unter anderem deshalb sei dieser Projekttag so nachhaltig: „Er prägt das Unternehmensbild und manchmal entwickeln sich aus diesem einen Tag dauerhafte Patenschaften."

Ulrich Ruf, der das Projekt seitens der Bürgerstiftung koordiniert, freute sich über den Bekanntheitsgrad: „Die Aktion ist inzwischen etabliert und hat einen guten Ruf. Einige Unternehmen sind schon zum wiederholten Mal dabei. Damit sind wir auf einem guten Weg, weiter zu wachsen."

Einer der Unternehmer, die bereits zum 2. Mal beim Handschlag mitmachen, ist Ludgerus Hammersen. „Als ich bei der Ideen-Börse das Projekt der Schinkelkids sah, war mir sofort klar: Das ist was für uns!". Schnell wurde er sich mit der Hortleiterin Anika Langekamp vom VPAK einig, dann startete der Geschäftsführer der Hammersen Elementbau GmbH durch: Mehr als 10 Unternehmen halfen mit, ein wetterfestes, langlebiges Haus für alle Outdoor-Spielgeräte für den Hort zu bauen. „Keiner hat gezögert, als ich anrief, alle haben zugesagt. Nicht nur die „Macher" des Hauses, sondern auch die Zulieferer, die uns das Material zur Verfügung stellten."

Schon während der Planungsphase begleiteten die Kinder an der Heiligenwegschule die Aktion, indem sie ihre „Wunschhäuser" zeichneten, später verfolgten sie, wie Material angeliefert wurde. „Ein Höhepunkt waren schon die Vorbereitungsarbeiten mit dem Bagger. Und natürlich der Projekttag heute, bei dem die Kinder auch in den Pausen und nach Unterrichtsende zusehen dürfen", erklärt Anika Langenkamp.

Während seine Mitarbeiter draußen unter den neugierigen Blicken einiger Kinder schraubten und sägten, erklärte im Hortgebäude Ludgerus Hammersen inmitten einer Kindergruppe auf dem Boden sitzend nicht nur die Bauschritte zum neuen Gerätehaus, sondern erzählte auch etwas über sich, seine Auslandsreisen, Familie und Hobbies: „Mein liebstes Hobby war immer mein Betrieb." Die Kinder stellten Fragen, hörten zu und stürmten dann trotz Regens zum Gruppenbild im Gerätehaus nach draußen. Die Handwerker flüchteten aus dem Bild, aber alle strahlten: Kinder, Erzieherinnen, Hammersen und seine Mitarbeiter - nur die Sonne leider nicht.

 

Ludgerus Hammersen fühlte sich sichtlich wohl inmitten der Schinkelkids, die dank seiner Hilfe ein neues Gerätehaus bekamen.

 

Bürgermeister Burghard Jasper (r.) lobte das Engagement der Bürgerstiftung, hier vertreten durch (v. l.) Dieter Höfner, Ulrich Ruf und Dr. Klaus Lang.

 

Die Schinkelkids sind begeistert von dem neuen, stabilen Haus, in dem alle Outdoor-Spielgeräte einen festen Platz bekommen.


Quelle: ON vom 10.06.2012






Termine