Archiv

01.03.2012

hedi Osnabrück. Der „Handschlag“ rückt näher. Die gleichnamige Aktion der Bürgerstiftung Osnabrück für praktische Hilfe von Betrieben in sozialen Institutionen wird in diesem Jahr nach 2010 und 2011 zum dritten Mal durchgeführt. In den vergangenen Wochen haben 20 Osnabrücker Einrichtungen aus dem Sozial- und Bildungsbereich insgesamt 23 Ideen erarbeitet, die sie auf der Projektbörse am 14. März den freiwillig Engagierten vorstellen werden.

„Das ist ein großartiges Projekt, das besondere Aufmerksamkeit verdient", sagte Oberbürgermeister Boris Pistorius jetzt im Rathaus. Es baue Brücken zwischen der Wirtschaft sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen und lenke den Blick auf die Belange des Nachwuchses. „Handschlag ist ein nicht materieller Gewinn für alle: die sozialen Einrichtungen, die Unternehmen mit ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt die Kinder und Jugendlichen", betonte Klaus Lang, Vorsitzender der Bürgerstiftung. „Aus den Kooperationen entstehen teils längerfristige Partnerschaften", berichtete Projektleiter Ulrich Ruf.

Weitere Firmen und Behörden können noch teilnehmen. Der gemeinnützige Einsatz trage auch zu einem Imagegewinn bei, führte Carsten Steinert, Professor an der Hochschule Osnabrück, aus. Engagierte Unternehmen würden als Arbeitgeber attraktiver. Gerade jüngere Mitarbeiter legten großen Wert auf soziales Engagement ihres Betriebs und auf den Horizont erweiternde Erfahrungen aus anderen Lebenswelten. Der Experte für Betriebswirtschaftslehre und Personalmanagement wird am 14. März einen Vortrag zu dem Thema halten.
Bei der Börse mit Informationsveranstaltung in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland können sich die Unternehmen per Handschlag, daher der Name des Programms, für ein Projekt ihrer Wahl entscheiden und für den Aktionstag am 6. Juni Mitarbeiter zur Verfügung stellen, die dieses dann in der jeweiligen Einrichtung umsetzen. Die Aktionen kommen Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Lagen zugute. In den Vorjahren sind so etwa Treffpunkte gestaltet, Räume gestrichen oder Spielplätze aufgepeppt worden.

Interessierte, die am Aktionstag mitwirken möchten, können sich unter 05 41/3 23 10 00 melden.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 01.03.2012