Die Bürgerstiftung Osnabrück in der Presse

Subheadline: Trotz Corona Kontakt zu Angehörigen: Tablets für die St.-Elisabeth-Pflege in Osnabrück
Startseite: 
10.02.2021

Osnabrück (05.02.2021). Sieben Tablets hat die Bürgerstiftung Osnabrück der St.-Elisabeth-Pflege gespendet, damit die Heimbewohner trotz der Corona-Pandemie Kontakt zu ihren Angehörigen halten können.

Birgitt Lintker (l.) von der Bürgerstiftung übergibt die Tablets an Margarete Frank und Antonius Otten von der St.-Elisabeth-Pflege.    Foto: Swaantje Hehmann


In dem St.-Anna-, St.-Clara-, St.-Franziskus- und dem Paulusheim können sich die Bewohner der Altenpflege und der jungen Pflege über Tablets auf den Stationen freuen. Die Bürgerstiftung übergab die Tablets und hofft, dass die Bewohner so Kontakt nach außen halten können.

Nähe ohne Infektionsgefahr 

"Videotelefonate sind einfach etwas ganz anderes, als normales Telefonieren. Man kann die Stimmung der Menschen über das Bild viel besser mitbekommen", begründet Birgitt Lintker von der Bürgerstiftung die Spende. Da Besuche in den Heimen immer mit einer Infektionsgefahr einhergehen, könne so gefahrlos Nähe geschaffen werden. Tablets seien besonders geeignet für die Heime, da sie einfach zu bedienen und handlich sind. Neben Videotelefonaten sollen auch Spiele auf den Tablets möglich sein, damit die Bewohner Langeweile vertreiben können. "Ein Tablet ersetzt ein Stück dessen, was gerade bei geschlossenen Stationen fehlt. Auch wenn es den persönlichen Kontakt nicht ersetzen kann", sagt Antonius Otten, Geschäftsführer der St.-Elisabeth-Pflege. 

Dass die Spende möglich wurde, ist vor allem Birgitt Lintker von der Bürgerstiftung und Margarete Frank von der Personalverwaltung der St.-Elisabeth-Pflege zu verdanken. Sie hatten die Idee entwickelt und organisiert, nachdem Mitarbeiter des Pflegedienstes die Bürgerstiftung bei einem anderen Projekt unterstützt haben.

Bewohner profitieren vom ehrenamtlichen Engagement der Mitarbeiter 

Lintker ist Projektleiterin von "Kinderwünsche". Dort werden Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern leben können, persönliche Weihnachtswünsche erfüllt. Die Mitarbeiter der St.-Elisabeth-Pflege haben in der Vorweihnachtszeit beim Einpacken der Geschenke geholfen und so entstand bei Lintker der Wunsch, auch im Alten- und Pflegeheim zu helfen.

 

"Ich freue mich sehr, dass die Bewohner jetzt vom ehrenamtlichen Engagement der Mitarbeiter profitieren", sagt Otten. Der Bedarf an Tablets sei besonders hoch, da aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen ein Tablet nicht einfach von einer Station auf die andere gebracht werden darf.

Quelle: NOZ online vom 05.02.2021 (Anna Siemer)