Informationen, die bewegen: Willkommen im Presse-Bereich.

Subheadline: Kunst-Gruppe des Kinder- und Jugendtreffs Osnabrück-Haste enthüllt ihr neues Wandbild
Startseite: 
12.07.2020

Osnabrück (12.07.2020). Trotz der Corona-Krise ist das Projekt „K 3… und Du bist dabei“ der Bürgerstiftung Osnabrück weitergeführt worden. Nun präsentierten die Kinder im Stadteiltreff Haste ihr neuestes Werk, das im Zuge dieses Kulturangebots für Kinder und Jugendliche entstanden ist.

Freitags ist "Caro-Tag" – so nennen ihn zumindest die Kinder im Osnabrücker Kinder- und Jugendtreff Haste. Einmal die Woche für eineinhalb Stunden leitet die Künstlerin Caro Enax dort einen Kurs. Dabei dürfen sich Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren künstlerisch ausprobieren – und zwar fast völlig frei. Enax schlägt lediglich Themen vor. "Impulse setzen", nennt sie es.

1...2....3! Und schon ist das Mandala-Kunstwerk von den Kindern enthüllt worden. Foto: Gert Westdörp

Gut ein halbes Jahr haben hat die Gruppe nun an einem großen Mandala gearbeitet, das jetzt an der Außenwand des Gebäudes angebracht wurde. "Das hat sich eine Weile gezogen", sagt Enax über den Entstehungsprozess. Immer wieder hätten sie Pausen eingelegt, wenn die Kinder lieber etwas anderes kreieren wollten. "Sie sind vor allem jetzt stolz, weil sie es hier hängen sehen." Sie habe schon manchmal beobachtet, wie die jungen Künstler vor dem Bild stehen und anderen zeigen, welchen Teil sie gemalt haben. Insgesamt haben rund 30 Kinder daran mitgewirkt.

Projekt auch während der Krise weitergeführt

Ein Mandala habe sie ausgewählt, "damit da unterschiedliche Kinder jederzeit einsteigen können", berichtet Enax. Denn coronabedingt habe es einige Einschränkungen gegeben. Statt den üblichen 20 bis 40 Teilnehmern dürfen wegen der Abstandsregeln momentan bloß acht Kinder am Kurs teilnehmen, erläutert Karin Asbrock, eine Mitarbeiterin des Kindertreffs. Eine Maskenpflicht gebe es aber nicht, damit die Kinder Mimiken erkennen können. Es sei wichtig, dass das Projekt weitergeführt werde, unterstreicht Asbrock: "Unsere Kinder leben von dieser Routine."

Anfänglich sei es schwer gewesen, die neue Obergrenze umzusetzen. Kinder mussten telefonisch kontaktiert und informiert werden. Nun laufe es über Teilnehmerlisten. Laut Asbrock ist dies auch ein nicht unerheblicher organisatorischer Aufwand – und manchmal komme man leider auch nicht darum, Kinder zu enttäuschen. Nämlich immer dann, wenn einige von ihnen unangemeldet auftauchen und nicht mehr eingelassen werden dürfen.

Finanzierung der nächsten Jahre unklar

Hinter dem "Caro-Tag" in Haste steckt das Projekt "K 3… und Du bist dabei“ der Bürgerstiftung Osnabrück, wobei die Ziffer "3" für die drei Sparten Musik, Theater und bildende Kunst steht. Momentan wird "K 3" von der Felicitas-und-Werner-Egerland-Stiftung finanziert. "Wir freuen uns, das für drei Jahre mit auf die Beine stellen zu können", sagt Dorit Schleissing seitens der Stiftung. Inzwischen sind die ersten beiden Jahre vergangen, sodass nur noch ein weiteres Jahr verbleibt. Anschließend läuft die Förderung unweigerlich aus – was von vorneherein feststand und ganz bewusst so gestaltet wurde, da sich die Egerland-Stiftung darauf fokussiert, immer wieder neuen Projekten eine Starthilfe zu geben. Klaus Lang von der Bürgerstiftung, der "K 3" als Projektleiter betreut, ist aber optimistisch, dass es auch anschließend weitergeführt werden kann: "Dann versuchen wir, an andere Stiftungen heranzugehen."


Quelle: NOZ Online-Ausgabe vom 12.07.2020 (Sonja Malin Reichel)





Kontakt



Bürgerstiftung Osnabrück
Lohstraße 2
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 323-1000
Telefax: 0541 323-151000
buergerstiftung@osnabrueck.de