Weihnachtsaktion 2017

Ehrenamtliche der Bürgerstiftung Osnabrück haben kürzlich wieder wie im Akkord Weihnachtsgeschenke für benachteiligte Kinder eingepackt. In diesem Jahr gehen im Rahmen der Aktion „Kinderwünsche“ über 1000 Geschenke an Kinder und Jugendliche aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück, die in einem Heim leben oder von der ambulanten Familienpflege betreut werden.

„Wir packen ein, was sich die Kinder vorher gewünscht haben. Das ist der Clou an der ganzen Sache“, erklärte Stefanie Schindhelm, die Projektleiterin der Bürgerstiftung. Bereits zum achten Mal hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, zwei Wünsche aufzuschreiben, von denen einer erfüllt wird. „Zu 95 Prozent können wir den ersten Wunsch der Kinder erfüllen“, sagte Schindhelm, „nur wenn das Geschenk vergriffen oder zu teuer ist, nehmen wir den Zweitwunsch.“

Bis zu 20 Euro gibt die Bürgerstiftung pro Geschenk aus. „Die Kinder sollen alle gleichbehandelt werden“, betonte Schindhelm. Da die Empfänger zwischen 0 und 18 Jahre alt sind, gibt es eine große Bandbreite von Wünschen. „Natürlich verschenken wir viel Spielzeug, aber auch Pflegeartikel und Bücher werden immer wieder gewünscht. Der außergewöhnlichste Wunsch ist dieses Jahr aber eine rote Perücke“, so Schindhelm.

Von den 1000 Geschenken sind ungefähr 600 direkt von der Bürgerstiftung gekauft und eingepackt worden. „Etwa 400 Geschenke kommen von Firmen aus dem Osnabrücker Raum“, sagt Klaus Lang, der Vorsitzende der Bürgerstiftung. „Die Weihnachtsaktion ist eines unserer wichtigsten Projekte.“

Beim Einpacken der Geschenke halfen wieder die Auszubildenden der Stadtwerke Osnabrück mit. „Wir wollen diese Aktion unterstützen“, erklärte Nathalie Barkau. „Ich stelle mir beim Einpacken vor, wie die Kinder die Geschenke mit leuchtenden Augen wieder auspacken. Es ist einfach ein schönes Gefühl, dass jedem Kind ein Herzenswunsch erfüllt wird.“

Insgesamt haben die Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr einen Wert von ungefähr 15?000 Euro. Finanziert werden sie über Spenden. So hat der L+T-Club 8378 Euro für die Aktion gesammelt. „Es ist eine tolle Aktion, und es kommt direkt bei den Kindern an“, sagte Ulrich Freisel, Mitglied des L+T-Club-Spendenbeirats.

Weitere 2000 Euro sind beim Straßenfest in der Beethovenstraße gesammelt worden. „Ich finde es genial, dass diese Aktion funktioniert. Denn es ist doch ein großer logistischer Aufwand“, sagte Straßenfest-Mitorganisatorin Corinna Tepe.

Zu den Unternehmen, die sich an der Aktion beteiligt haben, gehörte auch wieder die Osnabrücker Niederlassung von Pricewaterhouse Coopers (PwC): Im Foyer stand ein geschmückter Weihnachtsbaum mit 120 Wunschzetteln aus der „Kinderwünsche“-Aktion. Nach nur zwei Tagen war kein einziger mehr da“, erzählte PwC-Mitarbeiterin Karen Beier. Einige Mitarbeiter hätten sogar zwei oder drei Zettel mitgenommen und dann die entsprechenden Geschenke besorgt.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 22.12.2017
Fotos: Hermann Pentermann