Die Kinder-Bewegungsstadt


Zielgruppe: Kinder von 0-10 Jahre (Ende Grundschulzeit) und deren Familien.

Bewegung und Spiel sind Grundlagen einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung sowie der persönlichen Entfaltung von Kindern. Lebensstile und Gewohnheiten prägen sich früh ein und können später nur schwer verändert werden. Deshalb ist es wichtig, bereits in den ersten Lebensjahren die richtigen Reize zu setzen. Kinder haben von Geburt an das Bedürfnis sich zu bewegen, die Welt zu entdecken und zu lernen. Eltern, Großeltern und allen Menschen, die die Lebenswelt der Kinder prägen, kommt hier eine wesentliche Rolle zu. Sie können den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder von Anfang an unter-stützen, bewahren oder gemeinsam mit den Kindern wiederentdecken.

Hier setzt das Projekt „Kinderbewegungsstadt Osnabrück" (KiBS) an: Es will langfristig ein tragendes Netzwerk der Gesundheitsförderung mit den Schwerpunkten Ernährung und Bewegung aufbauen. Nur durch ein vernetztes Miteinander aller am Aufwachsen von Kindern Beteiligten kann es gelingen, einen dauerhaft gesunden Lebensstil zu entwickeln. Schon heute gibt es in Osnabrück zahlreiche Initiativen: gezielt für Familien sowie in Kindergärten, an Schulen und durch freie Initiativen und Sportvereine. Diese gilt es zu vernetzen, weiter auszubauen und zu ergänzen.

Die beteiligten Institutionen der Kinderbewegungsstadt setzen sich für eine nachhaltige Vermittlung des Themas gesunde Ernährung an Eltern und Kinder ein und wollen durch vielfältige Aktionen Anregungen für eine aktive Gestaltung des Alltags - auch mit einfachen Mitteln - geben. So soll es Ziel sein, dass sich alle Kinder Osnabrücks von den ersten Lebensjahren an mindestens zwei Stunden am Tag, eingebettet in ihren Alltag, intensiv bewegen. Viele Zivilisationskrankheiten, die im Erwachsenenalter auftreten, haben ihre Ursache bereits im Kindesalter. Eine aktive, bewegte Kindheit, die im Erwachsenenalter fortgesetzt wird, beugt möglichen Folgekrankheiten von Bewegungsmangel und Übergewicht vor.

Nachdem die bestehenden Bewegungsangebote in Osnabrück zusammengetragen werden, gilt es Handlungsfelder zu erkennen, für die konkrete Maßnahmen erarbeitet werden. Dazu gehören z. B. die Unter-stützung von Initiativen „Zu Fuß zur Schule" oder auch die Entwicklung einer Kampagne „Bewegter Sonntag". Weitere Beispiele für konkrete Maßnahmen sind die Erstellung eines „Bewegungskompasses Osnabrück" , in dem über Bewegungsangebote für Kinder in der Stadt Osnabrück - angefangen bei Spielplätzen und anderen Bewegungsorten bis hin zu organsierten Bewegungsangeboten in Sportvereinen und auch privaten Initiativen - informiert wird. Eine Broschüre mit Bewegungsideen für den familiären Alltag ist ebenfalls in Planung.

Projektkoordination Kinderbewegungsstadt Osnabrück:
Anja Wege
Klinikum
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück
Tel. 0541 - 405 62 52
E-Mail: anja.wege@kibs-os.de
Das Projekt Kinderbewegungsstadt ist eine Initiative der Bürgerstiftung Osnabrück (Dr. Klaus Lang), dem Klinikum Osnabrück (PD Dr. Martin Engelhardt), des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaft der Uni Osnabrück sowie dem nifbe, Forschungsstelle Bewegung und Psychomotorik (Prof. Dr. Renate Zimmer).

Das Projekt wird gefördert vom Gesundheitszentrum Bad Laer (Stiftung zur Förderung des Gemeinswesens), dem BKK Landesverband Mitte, der pronova BKK und der Sparkasse.