Prämierungsveranstaltung KidCourage 2010

Die Prämierungsveranstaltung von KidCourage fand am 23. November 2010 in den Räumen des Osnabrücker Sportclubs (OSC) statt.

Hier ein Link zum Programmablauf.

Zunächst begrüßte Dr. Klaus Lang, Vorsitzender der Bürgerstiftung Osnabrück, die rund 170 Anwesenden sehr herzlich. Ihm folgte Bürgermeister Burkhard  Jasper, der den vorgeschlagenen Kindern und Jugendlichen ausdrücklich Respekt zollte.

Hauptrednerin des Abends war Frau Heike Fischer, Präsidentin der Polizeidirektion Osnabrück. In ihrem sehr schwungvollen Vortrag betonte sie die Bedeutung des sozialen Engagements der Jugendlichen vor dem Hintergrund der Kriminalprävention. Die anwesenden Nominierten seien ein deutlicher Ausdruck dafür, dass Zivilcourage und gesellschaftliche Verantwortung auch im Jahre 2010 für große Teile der Jugend selbstverständlich seien. Sie ermunterte alle, in ihrem Wirken nicht müde zu werden.

Zunächst wurden dieNominierten und  Projekte im Einzelnen von Alicia Fengler und Dieter Höfner vorgestellt: Insgesamt wurden 17 Projekte vorgeschlagen, an denen 48 Kinder und Jugendliche beteiligt waren. Von diesen waren fast alle anwesend.

Hier die Vorstellung der Nominierten.

Danach ging es mit der mit Spannung erwarteten Preisverleihung weiter.

Der 1. Platz ging diesmal an insgesamt 5 Projekte, die sich mit dem Erdbeben in Haiti sowie der Flutkatastrophe in Pakistan beschäftigten. Neben einer Urkunde erhielten alle einen Büchergutschein i.H.v. 100 €.

Laudatio auf den 1. Platz


Der 2. Platz entfiel auf den 16-jährigen Philipp Hütten, der durch beherztes Eingreifen in zwei Fällen Erst-Hilfe geleistet hatte und damit Gesundheit bzw. Leben retten konnte. Er bekam einen Büchergutschein über 75 €.

Laudatio auf den 2. Platz

Über den 3. Platz freuten sich 4 Schülerinnen des „Gymnasiums in der Wüste" in Osnabrück, die mit viel Engagement und Leidenschaft die schuleigene Bibliothek neu aufgebaut haben und eigenständig weiter führen. Sie erhielten Büchergutscheine im Wert von jeweils 50 €. Verbunden mit dieser Auszeichnung ist zudem eine Förderung in Höhe von 1000 €, gestiftet von der Deutschen Bank.

 

Laudatio auf den 3. Platz

Darüber hinaus wurden zwei Ehrenpreise und ein Sonderpreis verliehen.

Ein Ehrenpreis ging an ehemalige Preisträgerinnen von KidCourage, die sich in ihrem neuen Projekt "Pour Panzi" für ein Krankenhaus im Kongo einsetzten.

Laudatio auf den Ehrenpreis für Pour Panzi

Ein weiterer Ehrenpreis ging an den 18-jährigen Rapper Hoscheng Ibrahim aus Vechta. Aus formalen Gründen - Vechta gehört nicht zum Ausschreibungsgebiet- konnte er für eine Preisverleihung nicht berücksichtigt werden. Daher verlieh die Jury von KidCourage ihm einen Sonderpreis für seinen Rap „Gegen den Hass", den er anschließend live vorstellte (hier das Video auf youtube).

(Text "Gegen den Hass" und das Video von Hoscheng Ibrahim bei YouTube).

Laudatio auf den Ehrenpreis für Hoscheng Ibrahim

Der Sonderpreis, verbunden mit einer Förderung der Bundesstiftung Umwelt in Höhe von 750 €, erhielt die Gruppe Wasserhausen der "Natur-Ranger" aus Menslage für ihr Engagement zur Erhaltung der natürlichen Umwelt.

 

Laudatio auf den Sonderpreis

Auch den Preisträgern der Ehrenpreise sowie sämtlichen Nominierten wurden als „Danke Schön" Büchergutscheine überreicht. Hoscheng Ibrahim erhielt 4 Ehrenkarten für ein Heimspiel des VfL Osnabrück.

Beim anschließenden Buffet wurden neue Kontakte geknüpft. Mit weiterer musikalischer Unterhaltung der hervorragenden Band Fast'n'Now vom „Gymnasium in der Wüste" endete dieser gelungene Abend.

Alle Beteiligten freuen sich bereits auf KidCourage 2011!

Hierzu auch Pressebericht vom 26.11.2010 und Pressebericht vom 18.12.2010, außerdem ein Bericht von OS-F1


Scheckübergabe an die 3. Preisträgerinnen

Osnabrück, 17.12.2010.

Persönlich prämiert mit dem 3. Platz "KidCourage 2010" sind sie bereits, die 4 jungen "Bibliothekarinnen" der Schülerbibliothek am Gymnasium "In der Wüste" - nun halten sie erfreut den Scheck über 1 000 € in ihren Händen: Dara Szielinski, Clara Brinkmeier, Jana Stübe und Bodil Jessen-Klingenberg. Sie werden flankiert von Katharina Schröder und Kathrin Hofmeister, beide "KidCourage-Botschafterinnen". Die finanzielle Zuwendung stammt von der Deutschen Bank Osnabrück, dessen Mitglied der Geschäftsleitung, Uwe Hadeler (2. von rechts), sich vor Ort von Stand und Entwickling der Schülerbibliothek einen Eindruck verschaffte, zusammen mit (von li.) Dieter Höfner (Bürgerstiftung), Reinhard Fulge (stellv. Schulleiter), Markus Schumacher (Bürgerstiftung) und Schulleiter Christoph Schüring. Foto: Uwe Lwandowski



Förderer und Partner:

Bohnenkamp-Stiftung  Deutsche Bank  Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Kinnius   Stiftung Stahlwerk   Stadt Osnabrück

Neue OZ-Medienhaus   Stadtwerke OS     VOS     
Levien-Druck    VfL    OSC    Stadtjugendring OS

Interessante Kommentare auch unter osradio-podcast.de


Statement zu KidCourage von Uwe Hadeler:

Der Heimatmarkt Deutschland hat für die Deutsche Bank auch in Bezug auf unser gesellschaftliches Engagement einen besonderen Stellenwert.  Die Deutsche Bank ist in Osnabrück verwurzelt. Auch deswegen unterstützen wir die Arbeit der Bürgerstiftung Osnabrück und engagieren uns aus voller Überzeugung für das Projekt „KidCourage". Wenn sozial herausragend engagierte Kinder und Jugendliche ausgezeichnet und so in ihrem Handeln bestärkt werden, wachsen sie heran als Vorbilder für eine starke, weil verantwortungsbewusste Gesellschaft in unserer Zukunft.

Als größte Privatbank Deutschlands stehen wir nicht nur im Blickpunkt des öffentlichen Interesses, sondern nehmen unsere Verantwortung als Unternehmensbürger auch bewusst wahr, indem wir gesellschaftlich sinnvolle und innovative Projekte unterstützen und uns somit aktiv in den gesellschaftlichen Dialog einbringen.

Uwe Hadeler, Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank Osnabrück



Statement zu KidCourage von Gisela Bohnenkamp

„Die Jugend von heute" - wenn es sie denn so gibt -  ist vielen Vorurteilen ausgesetzt: Eine Generation, die nur an sich denkt, wenig bedacht auf Leistung und Verantwortung, zuhause im virtuellen Nirwana des World Wide Web, ohne jegliches Interesse für das Allgemeinwohl. Sie sei vor allem darauf bedacht auf ein Leben im Wellness-Schongang mit maximalen Spaßfaktor.

„Früher war alles besser!" - , so sagen manche Ältere. Ich denke: Früher war nicht alles besser, sondern vieles anders! Ich bewundere die jungen Leute, denen es auch in unserer sich kontinuierlich und schnell verändernden Gesellschaft gelingt, eigenverantwortlich zu sein und gegen den Strom zu schwimmen.

Wenn es darum geht, die Zukunft der jungen Generation nachhaltig zu verbessern, steht besonders die Bildung im Vordergrund. Die im Jahr 2008 gegründete Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche im Bildungsbereich zu fördern. Und dabei steht nicht die Leistung an erster Stelle, sondern es geht um den ganzen Menschen - um Persönlichkeits-Bildung. Bildung ist nichts Starres, sondern ein Entwicklungsprozess. Und in diesem Zusammenhang sehe ich auch die Unterstützung der Initiative KidCourage 2010 durch die Bohnenkamp-Stiftung. Bei KidCourage steht etwas im Vordergrund, das im leistungsorientierten Alltag junger Menschen zu kurz kommt: Eigeninitiative, Eigenverantwortung und Entscheidungsspielräume. Junge Leute suchen sich die Nische, die sie besetzen wollen. Und das gilt besonders auch für den Bereich des sozialen Engagements. Kinder und Jugendliche wollen unsere Gesellschaft mitgestalten. Es hilft nicht, dass wir ihnen mit Vorurteilen begegnen, sondern wir müssen ihnen Freiräume schaffen, sich kreativ zu entfalten. Ein wie auch immer geartetes „kreatives Chaos" kann uns dabei nur bereichern. So bin ich im Hinblick auf KidCourage 2010 schon sehr gespannt auf die vielen Ideen und Initiativen junger Leute in und um Osnabrück.


Frau Gisela Bohnenkamp