Künstler bewegen unsere Stadt: Vordemberge-Gildewart-Initiative

Die Initiative Vordemberge-Gildewart widmet sich unter dem Dach der Bürgerstiftung dem Ziel, den Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart (1899-1962) verstärkt in das Bewusstsein der Stadt Osnabrück und ihrer Bürger zu rücken und ihn zum Vorbild für kreatives Engagement zu machen.

Als Vertreter des Konstruktivismus gehörte Vordemberge-Gildewart bereits im Alter von 25 Jahren zur internationalen Avantgarde. Neben Felix Nussbaum und Erich-Maria Remarque ist er der dritte politisch verfolgte und weltweit bekannte Osnabrücker Künstler. Bis heute hat er bedeutenden Einfluss auf konstruktive und konkrete Kunst. Seine Bilder hängen u.a. im Museum of Modern Art, Tate Gallery und Centre Pompidou. In seiner Heimatstadt aber wurde er lange Jahre vernachlässigt.

Besuchen Sie auch die Homepage der VG-Initiative: www.vg-initiative.de

       

 

Am Sonntag, den 21. Juni 2015 beging die VG-Initiative ihr 10-jähriges Gründungsjubiläum mit einem kleinen, feinen Open-Air-Empfang auf dem Vordemberge-Gildewart-Platz in der Osnabrücker Altstadt. Das bedeutete auch 10 Jahre ständiger intensiver Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Osnabrück. Der Vorsitzende Dr. Klaus Lang hielt daher auch die Festansprache (rechts im Bild zusammen mit OB Griesert und Dr. Hoffmann), in deren Mittelpunkt nicht das erfolgreich vergangene Dezennium, sondern das Ziel der künftigen Zusammenarbeit stand.

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert zeichnete bei dieser Gelegenheit zusammen mit Dr. Lang und Dr. Hoffmann, dem Vorsitzenden der Initiative, zwei besonders um VG verdiente Persönlichkeiten aus: er übergab Dr. Stefan Lüddemann (Bildmitte), bei der NOZ zuständig für Kultur und Service, und Claude Wunschik (rechts außen im Bild), Professor für visuelle Medien, eine Ehrenurkunde für ihr bereits seit 2000 andauerndes Engagement.