Bürgerdinner


Zum Bürgerdinner der Bürgerstiftung Osnabrück trafen sich am Freitagabend rund 1000 Menschen auf dem Rathausplatz. Osnabrück. Ein Dinner im Freien vor historischer Kulisse auf dem Platz vor dem Rathaus. Zum zweiten Mal nach 2015 fand am Freitagabend das Bürgerdinner der Bürgerstiftung Osnabrück statt. Vereine, Firmen, Familien, Freunde oder Clubs – mehr als 1000 Menschen fanden sich zu einem abendlichen Picknick zusammen. Neben den kulinarischen Köstlichkeiten kamen sie auch in den Genuss von Musik und Tanzvorführungen auf der Bühne.

Alle Teilnehmer mussten zu der Veranstaltung einen „Dinner-Korb“ mit vorbereiteten Speisen und Getränken, Geschirr, Gläsern, Besteck und einer Tischdecke mitbringen. Nicht erlaubt waren strombetriebene Geräte oder ein eigener Grill. Zudem galt es auch, wie schon 2015, die Tischdekoration selbst zu gestalten. Und dabei war Kreativität gefragt, denn der schönste, der skurrilste und der schlichteste Tisch wurden von einer Jury ausgezeichnet. Diese bestand aus dem Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb, dem Sternekoch Thomas Bühner und Floristin Jeannette Pronk.

Mit dem Bürgerdinner möchte die Bürgerstiftung den Gemeinsinn fördern und gleichzeitig soziale Projekte unterstützen. Denn im Vorfeld konnten die Teilnehmer eine der insgesamt 130 Bierzeltgarnituren buchen. Ein Tisch für acht Personen kostete 60 Euro, die Einzelkarte wurde für acht Euro verkauft. Der Erlös des Bürgerdinners fließt in die Projekte der Bürgerstiftung, wie die „Kinderwünsche“, die „Kinder-Bewegungsstadt“ oder „KidCourage“. 2015 kamen beim Bürgerdinner rund 2500 Euro zusammen. Die Veranstaltung findet einmal im Jahr statt.

Hierzu auch unsere Bildergalerie und
ein Film von Smart-tv sponsored by www.puzik-medien.de