Romantische Klaviermusik


Am 2. April 18.00 Uhr veranstaltete die Bürgerstiftung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musik in der Aula der Hochschule Osnabrück ein Benefizkonzert.

Im Mittelpunkt des ersten Programmteils standen Werke von Johannes Brahms - hinzu kamen Klavierstücke von Fanny Hensel-Mendelssohn und Clara Wieck-Schumann. Im zweiten Teil wurde mit Schuberts "Grazer Fantasie" ein frühromantisches Werk vorgestellt, das erst vor einigen Jahren entdeckt wurde. Die selten zu hörenden Variationen op. 8 von Ilse Fromm-Michaels beschlossen das Programm. Sie sind noch in der Romantik verwurzelt, verweisen aber auch schon auf den Expressionismus des 20. Jahrhunderts. Die Pianistin, Viola Mokrosch, führte mit kurzen Erläuterungen durch das Programm.

Der Erlös des Benefizkonzertes der Bürgerstiftung und des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück kommt der Förderung engagierter, aber bedürftiger Musiker/innen im Kindes- und Jugendalter an der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück zugute.

Hierzu auch der Flyer.