Informationen, die bewegen: Willkommen im Presse-Bereich.

Subheadline: Ab jetzt sind Anmeldungen möglich: Schwimmkurse & Ballspiele aus der ON-Weihnachtsaktion beginnen nach den Sommerferien
Startseite: 0
24.06.2018

(24.06.2018) Osnabrück (jel) – Auf die Plätze, fertig, los: Nach den Sommerferien starten die ersten kostenlosen Schwimmkurse und Bewegungsangebote für Kinder, die mit dem Spendengeld aus der ON-Weihnachtsaktion 2017 finanziert werden. Bei der Aktion war aus den Spenden der ON-Leser und aus vielen schönen Unterstützungsvorhaben etwa im Zoo, im Einzelhandel und in Sportstudios der stattliche Betrag von 37500 Euro zusammengekommen. Das Geld wird nun dafür verwendet, Kindern von Eltern mit geringem Einkommen das Schwimmenlernen zu ermöglichen und offene Bewegungs-/Ballspielangebote für Kinder und Jugendliche in Bersenbrück, Hasbergen und Wallenhorst in Gang zu bringen.

Koordiniert und gesteuert werden die Schwimmkurse und Ballspielangebote von der Kinderbewegungsstadt Osnabrück (Kibs), einem Projekt der Bürgerstiftung Osnabrück und des Klinikums Osnabrück, das sich bereits mit vielen derartigen eigenen Projekten dafür einsetzt, Kindern und jungen Familien zu einem aktiven und gesünderen Lebensstil zu verhelfen.

So hat die Kibs in Projekten mit Kindergärten bereits zuvor Schwimmkurse aufgelegt und führt offene Ballspielangebote durch, die aber bisher nur in der Stadt Osnabrück laufen. Das Geld aus der ON-Weihnachtsaktion ermöglicht es nun, dass in Osnabrück und an vielen Stellen im Landkreis kostenlose Schwimmkurse für Kinder von Eltern mit geringem Einkommen angeboten werden können und dass nun erstmals auch im Landkreis solche offenen Sportangebote laufen.

Für die Schwimmkurse sind ab jetzt Anmeldungen bei den Bädern, Vereinen und weiteren Trägern möglich, von denen sie durchgeführt werden. In unserem heute erscheinenden Bericht geben wir einen Überblick über die Kurse und weisen auf Möglichkeiten zur Anmeldung hin.

Darüber hinaus können auf der Internetseite der Bürgerstiftung Osnabrück (www.buergerstiftung-os.de) und auf der Facebook-Seite von Kibs ständig alle Infos über die Kurse, freie Plätze und das jeweilige Anmeldeverfahren abgerufen werden. Die Übersicht auf der Internetseite wird fortlaufend aktualisiert. Wer Fragen hat, kann sich an Dina Muchow und Philipp Karow von der Kibs wenden (Telefon 0541/4056252).

Auch Sport-/Schwimmvereine, die noch zu den Aktivitäten beitragen wollen, dürfen Muchow und Karow gerne noch ansprechen. „Außerdem bemühen wir uns, eine Anschlussfinanzierung zu finden, mit der sich neben den offenen Sportangeboten gerade auch die kostenlosen Schwimmkurse für alle Kinder und Jugendlichen dauerhaft aufrecht erhalten lassen. Die Schwimmkurse sind ein ganz wichtiges und sinnvolles Angebot, für die jetzt durch die ON-Aktion eine richtig gute Struktur entstanden ist, mit der es möglich ist, solche Kurse in Zusammenarbeit mit Vereinen, Bädern, den Gemeinden und den Verwaltungsbehörden überall ins Stadt und Landkreis anzubieten“, sagt Dina Muchow, die seit Anfang des Jahres die neue Leiterin der Kibs ist.

Dina Muchow hat die Leitung von Anja Wege übernommen. Seit Mai unterstützt Phi-lipp Karow als zweiter Mann das Kibs-Team. Beide arbeiten jeweils nur mit einem halben Stellenumfang für die Kibs, haben aber für die ON-Aktion bereits richtig viel bewegt und sich mächtig ins Zeug gelegt.

Beispielsweise haben sie Vereine ins Boot geholt, die nun noch eigene Schwimmkurse organisieren oder Plätze zur Verfügung stellen, die kostenlos belegt werden können. So ist für Kinder in Hasbergen ein Kurs zustande gekommen, der im Moskaubad läuft und für den bei der Gemeinde Hasbergen sogar einen Fahrdienst organisiert wird.

„Es ist natürlich wichtig, dass die Wege kurz sind und möglichst wenig Zugangshindernisse bestehen, deswegen freuen wir uns sehr darüber, dass ein solches Angebot zustande gekommen ist“, sagt Karow. „Außerdem besteht in einem Verein die Möglichkeit, dass sich die Teilnehmer nach dem Kurs weiter an Schwimmangeboten beteiligen. Und es entstehen auch nur geringe Kosten dafür.“

Der sparsame Umgang mit dem Spendengeld der ON-Leser und sich an die ersten Kurse anschließende Schwimmangebote sind wichtig. Auch die Bäder tragen dazu bei: Alle Betreiber gewähren Preisnachlässe für die kostenlosen Schwimmkurse und stellen das Hinführen zu Vereinen und zum Weiterschwimmen sicher. In Osnabrück werden erfolgreiche Teilnehmer zum Abschluss ihrer Kurse beispielsweise noch von den Stadtwerken mit einer Bäderkarte belohnt, mit der sie entweder einmal mit der ganzen Familie ein Bad besuchen oder sich mehrfach am Vereinsschwimmen beteiligen können.

Allen Akteuren, die dazu beitragen, dass kostenlose Schwimmkurse zur Verfügung stehen, gebührt großer Dank – vor allem auch dafür, dass keiner gezögert hat, das Vorhaben zu unterstützen.

Die kostenlosen Schwimmkurse haben eine wichtige Bedeutung. Wie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) warnt, entwickelt sich die Bundesrepublik mehr und mehr zum Nichtschwimmerland. Nach Umfragen der Lebensretter konnte sich bereits 2005 ein Drittel der Zehnjährigen nicht mehr sicher im Wasser bewegen. 2010 waren es schon die Hälfte aller Kinder und im Vorjahr bereits 59 Prozent. Entsprechend dieser Entwicklung hat die Zahl der Badetoten eine wachsende Tendenz. Sogar im Regensommer 2017 wurden bundesweit 404 Ertrunkene gezählt (21 in Niedersachsen), 2016 waren es mit 425 sogar noch mehr.

Die neuen Ballspielangebote zielen auch auf das Problem des Bewegungsmangels, das eine wachsende Anzahl von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen betrifft. Wie Prof. Dr. Martin Engelhardt erklärt, der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie des Klinikums Osnabrück, der zu den Gründervätern der Kibs gehört, sind viele Kinder von Übergewicht betroffen und nicht wenige Zehnjährige schaffen es kaum noch, einen Kilometer weit zu laufen. Kibs-Projekte und andere Vorhaben wie der Klinikums-Lauf sollen Kinder und ihre Eltern zum Sport hinführen. „Es soll deutlich werden, dass es ganz einfach ist, sich zu bewegen und damit etwas für die eigene Gesundheit zu tun“, sagt Engelhardt, der bereits mehrfach deutsche Olympia-Teams als Mannschaftsarzt betreut hat.

Muchow und Karow von der Kibs freuen sich darauf, dass es nach der schulfreien Zeit so richtig losgeht mit den Schwimmkursen und weiteren Sportangeboten.

Die neuen Ballspiel-/Bewegungsangebote laufen nach den Sommerferien in Wallenhorst-Hollage, in Bersenbrück und in Hasbergen auf Bolzplätzen an. In diesen Kursen können sich Kinder und Jugendliche ganz ohne Leistungsdruck in Ballspielen aller Art erproben. Ziel ist es, ihre motorische, soziale und kognitive Entwicklung spielerisch zu fördern. Wie in der Stadt werden die neuen Ballspielangebote von Stefan Wessels und seinem Team von der Ballschule Osnabrück durchgeführt. Sie sollen an Sportvereine oder andere Partner übergeben werden, wobei Kibs Unterstützung aller Art anbietet.

Anders als bei den Ballspiel-Angeboten, an denen sich jeder beteiligen kann, wird bei den Schwimmkursen darauf geachtet, dass nur Kinder von Eltern mit wenig Geld die kostenlosen Plätze in Anspruch nehmen können. Bewohner der Stadt Osnabrück müssen zum Nachweis den Osnabrück-Pass vorlegen und im Landkreis Osnabrück gibt es Gutscheine , die an den acht Standorten der Maßarbeit erhältlich sind und auch zukünftig verschickt werden, wenn ein Antrag auf Bildung und Teilhabe gestellt wird. Das Angebot ist für Eltern zugänglich, die Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, Kinderzuschlag und Wohngeld erhalten oder Nachweis über ein geringes sonstiges Einkommen erbringen können.

Die kostenlosen Kurse laufen über 10 bis 15 Termine und schließen mit dem Seepferdchen-Abzeichen ab. Sie werden in Bad Essen, Bad Iburg, Bad Laer, Bramsche, Hagen, Hasbergen, Melle und in mehreren Bädern in Osnabrück angeboten und je nach Nachfrage laufend wiederholt. Weitere Kurse auch an anderen Standorten sind noch in Vorbereitung.

Los geht’s: Dina Muchow und Philipp Karow von der Kinder-Bewegungsstadt (Kibs) freuen sich auf den Start der Schwimmkurse und Bewegungsangebote aus der ON-Aktion. Lintel-Foto

Quelle: ON am Sonntag vom 24.06.2018





Kontakt



Bürgerstiftung Osnabrück
Lohstraße 2
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 323-1000
Telefax: 0541 323-151000
buergerstiftung@osnabrueck.de