Archiv

Subheadline: ON-Aktion läuft noch bis Februar 2018 weiter – Spendenaktion soll kostenlose Schwimm- und Sportangebote ermöglichen
Startseite: 
07.01.2018

(07.01.2018) Osnabrück (ON) – Zu wenige Kinder können schwimmen, das belegen alleine die Statistiken der Rettungskräfte der DLRG, denn immer mehr Menschen sterben durch Ertrinken. Aber sich einen Kurs für die Kinder leisten zu können, fällt auch immer mehr Familien schwer. Das zeigen die Erfahrungen, die Osnabrücker Fachkräfte gemacht haben.

Die finanzielle Situation der Familien ist für Anne Grosenick, die das Herzstück des Familienzentrums, die St.-Michaelis-Kita in Osnabrück leitet, leicht ablesbar: „Ein großer Teil unserer Kinder ist beitragsfrei gestellt. Wir haben hier viele Familien mit mehreren Kindern und geringen Einkommen. In diesen Familien ist an einen regulären Schwimmkurs nicht zu denken!“

Umso besser nehmen die Eltern das Angebot der Kinder-Bewegungsstadt (KiBS) an, das inzwischen im dritten Jahr an der St.-Michaelis-Kita läuft: „Durch den engagierten Einsatz von KiBS und der Projektleiterin Anja Wege können wir hier jedes Jahr bis zu 15 Kindern einen Schwimmkurs ermöglichen“, erklärt Kerstin Sommerhage. Damit ihre Kinder daran teilnehmen können, sind auch die Eltern gefragt: „Wir erheben eine feste Kursgebühr, die sich aber über das Teilhabe-Paket finanzieren lässt, das die Eltern dann beantragen.“ Außerdem verzichten die Eltern ein Jahr lang auf einen entspannten Samstagmorgen, um ihre Jüngsten zum Schwimmkurs zu begleiten: „Der Kurs beginnt schon um acht Uhr morgens in der Horst-Kösling-Schule. Viele Eltern fahren mit den Kindern aus Eversburg mit dem Bus dorthin.“ Während des einjährigen Kurses führen die Trainer der VFL-Schwimmabteilung die 4- bis 5-Jährigen schrittweise von der Wassergewöhnung zum sicheren Schwimmen – und wecken so bei den kleinen Wasserratten die Begeisterung für ihren Sport: „Einige Kinder aus den ersten Kursen sind jetzt im Verein, weil sie Schwimmen als Sportart für sich entdeckt haben. Das zeigt auch, wie nachhaltig das Angebot wirkt.“

„Unter den Kindern in unseren Einrichtungen sind das Interesse und der Bedarf an Angeboten der Kinder-Bewegungsstadt, wie der Zooralley, aber vor allem dem Schwimmkurs sehr groß!“, sind sich Anne Grosenick, Leiterin des Evangelischen Familienzentrums Eversburg und Kerstin Sommerhage, Koordinatorin des Familienzentrums, einig. „Die Eltern wissen, wie wichtig es ist, dass ihre Kinder schwimmen lernen, aber sie können sich einen regulären Kurs nicht leisten. Und auch ein regelmäßiger Schwimmbadbesuch scheitert an den hohen Eintrittsgeldern.“

Aber auch, wer nicht weiter im Verein trainiert, profitiert ein Leben lang von dem Gelernten: „Diese Kinder können in der Zukunft überall dabei sein, wo Schwimmen wichtig wird: Beim Schwimmunterricht, in dem sie dank Vorkenntnissen aktiv starten können, bei Klassenfahrten, bei denen ein Badbesuch auf dem Programm steht, bei den beliebten Geburtstagsfeiern im Schwimmbad oder beim Ruderkurs an der weiterführenden Schule. Und ihre Eltern müssen sich keine Sorgen mehr um ihre Sicherheit am und im Wasser machen“, erklären die beiden Pädagoginnen. „Wir haben hier ein gutes Konzept, das nachhaltig greift: Durch das Zusammenspiel unserer Einrichtung, mit dem Verein, KiBS, den Sponsoren und engagierten Eltern haben wir Chancen geschaffen, die diese Kinder sonst nicht hätten.“ Anne Grosenick und Kerstin Sommerhage sind sicher, dass es noch viele Kinder in Stadt und Landkreis Osnabrück gibt, die ebenfalls diese Chancen bekommen sollten und freuen sich deshalb über das Ziel der ON-Weihnachtsaktion: „Es wäre toll, wenn mithilfe der ON-Leser möglichst viele Kinder an einem Schwimmkurs teilnehmen können!“

Die ON-Weihnachtsaktion 2017 unterstützt Kinder aus bedürftigen Familien aus Stadt und Landkreis mit Schwimmkursen und Bewegungsangeboten. Etwa 5000 Kinder alleine in der Stadt Osnabrück sind arm, auch im Landkreis sind zahlreiche Kinder betroffen. Essen, Kleidung und Schulmaterialien gehen vor – an Sportoder Kurse ist da oft nicht zu denken …

 Mithelfen ist noch immer möglich!

 

Anfang Januar war das ON-Spendenbarometer bereits auf knapp 27 000 Euro gestiegen, aber die Aktion läuft noch weiter. Noch bis Anfang Februar wird es möglich sein, eine Spende zu überweisen, denn die ON-Weihnachtsaktion ist traditionell nicht auf die reine Weihnachtszeit beschränkt. Von dem Geld werden unter anderem für die Teilnehmer kostenlose zusätzliche Schwimmkurse geschaffen …

Bewegungsangebote für Kinder sind wichtig - und machen offenbar viel Frreude, wie hier bei einem Angebot der Kinderbewegungsstadt. T.-Osterfeld-Foto

Trauen sie sich oder trauen sie sich nicht? In Schwimmkursen wie hier im Nettebad werden Kinder langsam an das Wasser gewöhnt. Nettebad-Stw-OS-Foto.

Quelle: ON am Sonntag vom 07.01.2018